Artikelformat

Apples iPod Touch: Auch für Japanfans

Nach dem unrühmlichen Ende von Sharps „Zaurus“, dessen verschiedene Modelle mich jahrelang begleitet hatten – nicht zuletzt wegen ihrer exzellenten Schriftenkennung, die Japanischsprechern sehr entgegenkam – hatte ich die Hoffnung aufgegeben, nochmals ein PDA-artiges, für meine Zwecke geeignetes Gerät zu finden, das mindestens folgenden
Anforderungen genügt:

  • Kann deutsch und japanisch
  • Kann ins Internet, Emails schreiben, Feeds lesen
  • Kann Adressen und Termine nicht nur verwalten, sondern auch mit Mac
    und Windows synchronisieren
  • Multimedia-Dateien speichern und darstellen.

Und nun hat mich Apple wieder einmal überrascht: Sein iPod Touch kann dies alles – meisterhaft und noch dazu billiger als jeder Zaurus!
Ein bißchen nachhelfen muß man zur Zeit allerdings schon noch (Stichwort jailbreaking); doch wenn der iPod erst einmal aus seinem Gefängnis entlassen ist, entpuppt er sich als geniales und noch dazu ästhetisch ansprechendes Arbeitsmittel und Spielzeug in einem!

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.