Reinhard Zöllner

Persönliches

Reinhard Zöllner

  • geb. 22.7.1961 in Bloemfontein (Südafrika)
  • verheiratet, 3 Kinder

Ausbildung

  • Latein- und Geschichtsstudium in Kiel (Staatsexamen 1988), Japanologie in Hamburg und Tôkyô
  • Promotion 1992 in Kiel (Thema der Dissertation: “Die Ludowinger und die Takeda. Feudale Herrschaft in Thüringen und Kai no kuni”)
  • Habilitation 1997 in Trier (Thema der Habilitationsschrift: “Japans Karneval der Krise. Êjanaika und die Meiji-Restauration“)

Werdegang

  • 2.11.1990-30.9.1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 1.10.1997-31.3.1999 Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte des modernen Japan am Seminar für Japanologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1.4.1999-31.3.2008 Lehrstuhl für Ostasiatische Geschichte der Universität Erfurt
  • 1.8.2003-30.6.2004 Gastprofessor (Toyota Visiting Professor) am Center for Japanese Studies der University of Michigan, U.S.A.
  • 7.7.2005 Ruf auf die ordentliche Professur für Japanologie an der Universität Zürich (abgelehnt)
  • Seit 1.4.2008 Lehrstuhl für Japanologie an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn

Akademische Ämter und Funktionen

  • Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes (1999-2008)
  • Studienrichtungsbeauftrager der Studienrichtung Geschichtswissenschaft (1999-2001)
  • Mitglied des Fakultätsrates der Philosophischen Fakultät (1999-2001, 2005-2008)
  • Vorsitzender des Fakultätsausschusses für Forschung und Technologie (2000-2001)
  • Raumbeauftragter der Philosophischen Fakultät (2000-2001)
  • Evaluationsbeauftragter der Philosophischen Fakultät (2002-2008)
  • Leiter der Abteilung für Japanologie und Korea-Studien (2008-)

Motto

Du machst fröhlich, was da lebet im Osten wie im Westen.

(Psalm 65,9)

Email this to someoneShare on RedditShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Tumblr
Drucken / Print / 印刷

Leave a Reply