Permalink

Gunkanjima: Umstrittenes UNESCO-Welterbe

Seit 2015 gehört die Insel Hashima, besser bekannt als Gunkanjima („Schlachtschiff-Insel“), nahe Nagasaki zum UNESCO-Welterbe — als Zeugnis der Geschichte der Industrialisierung Kyūshūs. Doch Südkorea macht Protest geltend, da hier auch südkoreanische Zwangsarbeiter zum Einsatz gekommen seien. Hier mein Filmbericht … Weiterlesen

Permalink

Das Hiroshima-Nagasaki-Projekt an der Uni Bonn

Barbara Geschwinde vom WDR hat im „Mosaik“ vom 31.1. das Übersetzungsprojekt zu Aussagen von Zeitzeugen der Atombombenabwürfe auf Hiroshima Nagasaki vorgestellt, an dem Studierende und Dozenten der Abteilung für Japanologie und Koreanistik an der Universität Bonn unter Leitung von Dr. … Weiterlesen

Permalink

Zeitzeugen-Projekt der Bonner Japanologie

Unter Leitung der Bonner Japanologie-Dozentin Dr. Tamura Naoko haben sich Studierende unseres Bonner Master-Studienganges Asienwissenschaften bereits zum zweiten Mal an dem internationalen Übersetzungsprojekt NET-GTAS (Network of Translators for the Globalization of the Testimonies of Atomic Bomb Survivors) beteiligt, in dessen … Weiterlesen

Permalink

Nagasaki und Hiroshima: Kopipe-Abe schweigt

Am 6. und 9. August gedachte man in Hiroshima und Nagasaki der Atombombenabwürfe auf diese Städte vor 69 Jahren. Wie jedes Jahr. Business as usual, mag sich auch Ministerpräsident Abe Shinzō 安倍晋三 gedacht haben, als er sein Grußwort abliefert. Die … Weiterlesen

Permalink

Nagasaki: Erster Taiwaner als Atombomben-Opfer anerkannt

Der 92-jährige Wang W⁄ënchi 王文其 ist als erster (und vermutlich einziger) Taiwaner von der japanischen Regierung offiziell als Opfer des Atombombenabwurfs auf Nagasaki vom 9.8.1945 anerkannt worden. Wie die Taipei Times und Taiwans Nachrichtenagentur CNA berichten, studierte Wang 1945 in … Weiterlesen