Permalink

Der Beitragende ist verstorben

In der FAZ vom 17.6.2022 mokiert sich Timo Frasch über die mittlerweile kaum noch aufzuhaltende Ausbreitung von Gerundivformen (vulgo: Substantivierung des Partizip Präsens) in der Amts- und Mediensprache. Hintergrund ist die scheinbare Geschlechtsneutralität („der/die/das Studierende“ gegenüber „der Student, die Studentin, … Weiterlesen

Permalink

Flüchtiger Student gibt nach 26 Stunden auf

„Ihre Sicherheit ist garantiert. Kommen Sie ohne Angst!“ — Das hörten die Einwohner von Shichigahama nahe Sendai gestern auf deutsch aus den kommunalen Lautsprecheranlagen tönen. Die Aufforderung galt jenem 25-jährigen deutschen Studenten, der unter dem Verdacht der Körperverletzung verhaftet worden … Weiterlesen

Permalink

Japanstudien: 139 Unterzeichner fordern Rückkehr zum Deutschen

Der von mir formulierte Offene Brief an den Direktor des Deutschen Instituts für Japanstudien (DIJ), Florian Coulmas, in dem gegen die Einführung des Englischen als Hauptsprache der DIJ-Zeitschrift „Japanstudien“ protestiert wird, ist von 139 Unterzeichnern aus aller Welt — viele … Weiterlesen

Permalink

Für Akten grasen — oder: Die Zukunft der deutschen Sprache …

liegt in den Händen des Internets: Einfach grasen Sie für die Akte, die wir an den Schreibtisch setzen und klicken Sie Bekehrten. (Hier gefunden.) Das ist natürlich das Ergebnis einer maschinellen Übersetzung. Leider ist die Website, auf der dieser Satz … Weiterlesen

Permalink

Für die eigene Stimme der Japanforschung

Wie schon von mir beschrieben, soll die Hauptsprache der Zeitschrift „Japanstudien“, die vom Deutschen Institut für Japanstudien in Tokyo herausgegeben wird, auf Englisch umgestellt werden. Dagegen wendet sich ein Offener Brief an die Institutsleitung, dem sich bis zum 15. August … Weiterlesen