Syllabus: Krieg, Sex, Gewalt und Erinnerung

In dem Hauptseminar werden anhand konzeptioneller Texte, Forschungsliteratur und Quellen die Möglichkeiten und Grenzen einer interkulturellen Betrachtung von Zwangsprostitution im Zweiten Weltkrieg untersucht. Die Bereitschaft, längere japanische Texte zu bearbeiten, ist zwingend erforderlich.

Terminhinweise

  • Wegen Dienstreisen ins Ausland fallen einige reguläre Sitzungen aus.
  • Verbindlicher Nachholtermin ist der 9. Mai 2009, 14:00-18:00, im Lesesaal der Abteilung (Doppelsitzung).
  • Anstelle der Sitzung am 28.4. nachmittags ist die Teilnahme am Vortrag von Herrn LEE Young Jo (Truth and Reconciliation Commission, Republic of Korea, Seoul) zum Thema „The Primacy of Democratic Transition Bringing Justice: The South Korea‘s Experience in Comparative Perspective“ verbindlich. Er findet am selben 28.4. von 10 bis 12 Uhr im Lesesaal der Abteilung statt.
  • Anstelle der Sitzung am 23.6. ist die Teilnahme am Vortrag von Herrn HAN Un Suk (Korea University, Seoul) zum Thema „Erinnerungspolitik der koreanischen Regierung bezueglich der japanischen Kolonialherrschaft und des Zweiten Weltkriegs“ verbindlich. Er findet am 8.5. von 16 bis 18 Uhr im Lesesaal der Abteilung statt.
  • Zur Vorbereitung der Thematik ist diese Pflichtlektüre vor der ersten Sitzung zu lesen.
  • Referatsthemen werden in der ersten Sitzung besprochen und verteilt.

[TABLE=38]
[TABLE=13]

Teilnahmebedingungen

[TABLE=5]

Drucken / Print / 印刷