Artikelformat

Der „Grüne Damm“ ist gebrochen

Nachdem bekannt wurde, daß die Anti-Porno-Software „Grüner Damm“, welche die chinesische Regierung zwangsweise in alle neuen Computer einbauen lassen will, nicht nur erhebliche Sicherheitslücken aufweist, die nach Meinung von Experten der University of Michigan nur durch die sofortige Deinstallation des Programms behoben werden können, sondern auch Vorwürfe wegen Copyright-Verletzungen lautgeworden sind, hat die Regierung einen Rückzieher gemacht: Man müsse das Programm nicht nutzen, und man dürfe es auch deinstallieren.
Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Jedenfalls ist „Grüner Damm“ schon zur Comicfigur geworden. Wie es scheint, passend im Stil der japanischen Schulmädchen-Pornos.
Green Dam

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.