Artikelformat

Leica, Huawei und der Patriotismus

Ein Werbevideo für den Kamera-Hersteller Leica, von einer Tochter der Werbeagentur Saatchi & Saatchi in London produziert, erinnert an den Tiananmen-Zwischenfall 天安門事件 von 1989, der sich im Juni 2019 zum 30. Mal jährt. In China ist dieses Video, das auf geschickte Weise fiktive Szenen aus China, Afrika und Arabien zusammenmischt, auf empörte Kritik gestoßen. Der Kommunikationskonzern Huawei, der sich anschickt, den Weltmarkt mit Billigprodukten zu erobern, und bislang in seinen Smartphones Leica-Objektive verbaut, denkt sogar daran, die Beziehung mit Leica zu beenden. Ein Firmenvertreter äußerte gegenüber der Tageszeitung FAZ:

„Patriotismus ist für das Smartphonegeschäft von Huawei in China von großem Wert.“

Mag sein. Aber erstens ist Geschichtsfälschung durch Zensur unpatriotisch; ich bin sicher, daß man dies in China in spätestens 30 Jahren auch so sehen wird. Und zweitens ist für uns die Freiheit der Meinung von noch größerem Wert. Wertvoller als jedes in Massenmenschenhaltung produzierte Smartphone allemal.

由伦敦萨奇和萨奇广告代理公司的子公司制作的相机制造商徕卡的宣传视频回顾了1989年天安门事件,该事件标志着2019年6月成立30周年。在中国,这部巧妙地融合了中国,非洲和阿拉伯半岛虚构场景的视频遭到了愤怒的批评。迄今为止,华为通信公司已经在其智能手机中安装了徕卡镜头,现在甚至想结束与徕卡的关系。华为希望用廉价产品征服世界市场。一位公司代表告诉日报FAZ:

“爱国主义对华为在中国的智能手机业务具有重要价值。”

可能是。但首先,通过审查来伪造历史是不爱国的;我相信你最迟会在30年内在中国看到这一点。第二,对我们来说,意见自由具有更大的价值。无论如何,比在大众人类中生产的任何智能手机更有价值。

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.