Artikelformat

Auto-Leben

Ein Wort, das ich jetzt zum ersten Mal in Japan gehört habe, belegt, welche Symbiose der moderne Mensch mit der von ihm geschaffenen Technik mittlerweile eingegangen ist: カーライフ („car life“) bezeichnet alles, was das Leben des stolzen Besitzers eines Automobils mit diesem Vehikel verbindet: stilvolles Tanken, liebkosendes Pflegen, gemeinsame Ausflüge in die autofreundliche Natur … dafür und für alles weitere, was diese auto-erotische Beziehung verbessern hilft, gibt es virtuelle „car life communities“, Webseiten der Auto-Hersteller und Tankstellen — und natürlich spezielle Angebote der Banken, die dieses Leben finanzieren helfen („car life loan“).
Natürlich handelt es sich hierbei nur um eine Analogie, also eine analoge Beziehung, die einen Quantensprung entfernt ist von der Zukunft des Menschen, nämlich der digitalen Symbiose („cyborg life“). Ich postuliere daher hiermit die kommende Existenz des Wortes サイライフ, verzichte aber auf die naheliegende Erörterung, welche Kurzformen sich wohl für die damit verbundenen sexuellen Praktiken in Zukunft durchsetzen werden („digitaler Sex“ vs. „analoger Sex“).

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.