Artikelformat

Schwerste Regenfälle in Südwestjapan

Wegen schwerster Regenfälle hat die Stadt Kurume 久留米 auf der Insel Kyūshū 九州 am Abend des 5. Juli ihrer gesamten Bevölkerung — mehr als 300.000 Menschen — die sofortige Evakuierung ihrer Wohnungen befohlen. Die Menschen sollen sich an den designierten Fluchtsammellagern einfinden.
Weite Teile der Präfekturen Fukuoka 福岡 und Ōita 大分 im Norden der Insel werden von den größten Regenmassen heimgesucht, die bislang aufgezeichnet wurden. Es muß mit Erdrutschen und Überschwemmungen gerechnet werden. Das japanische Wetteramt hat deshalb die höchste Warnstufe ausgerufen.

Evakuierungsbefehle in Japan

JapanischDeutschBedeutung
避難準備情報 hinan junbi jōhōEvakuierungsbereitschaftMenschen mit eingeschränkter Mobilität (Alte, Kranke) sollten die Gegend verlassen; alle übrigen sollten sich auf eine Evakuierung vorbereiten.
避難勧告 hinan kankokuEvakuierungsempfehlungGefahr ist im Anzug. Alle sollten die Gegend zügig verlassen und sich bei den vorgesehenen Sammelstellen einfinden.
避難指示 hinan shijiEvakuierungsbefehlGefahr ist gegenwärtig. Die Gegend muß sofort geräumt werden. Falls die Umstände eine sofortige Flucht nicht mehr erlauben, sollen sich alle selbstverantwortlich schützen (z.B. bei Hochwasser die oberen Stockwerke eines Gebäudes aufsuchen).

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.