Artikelformat

Tokyos einziger Konfuzius-Tempel: Yushima Seidō

Während der Edo-Zeit war das Yushima Seidō 湯島聖堂 die offizielle konfuzianische Akademie der Tokugawa-Shōgune. Heute ist der chinesisch anmutende Tempel, obwohl nur einen Steinwurf vom Bahnhof Ochanomizu 御茶ノ水 in Tōkyō entfernt, bei Touristen so gut wie unbekannt. Aber ein Besuch dort lohnt sich: es ist eine Oase der Stille und atmet immer noch von dem zivilisierenden Geist, der hinter dieser Lehre steckt.
Auch deutschen Fernsehzuschauern kann der Tempel übrigens bekannt sein, denn hier wurde in den 1970er Jahren die Verfilmung des Shuihuzhuan (jap. Suikoden 水滸伝) gedreht, deutsch ab 1980 als „Die Rebellen vom Liang Shan Po“ ausgestrahlt. Im Film wird das Heiligtum zu Chinas Kaiserpalast …
Meine Aufnahmen entstanden 2015 und 2018.

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.