Artikelformat

Kyocera nimmt weltgrößtes schwimmendes Solarkraftwerk in Betrieb

Am 11. Juni 2015 nahm der japanische Technologiekonzern Kyocera 京セラ in der Stadt Kasai 加西 in der Präfektur Hyogo 兵庫 das bisher weltweit größte schwimmende Solarkraftwerk in Betrieb. Es mißt 333 x 77 Meter, also mehr als 25.600 m2, und soll 2,3 Megawatt Leistung an den Energiekonzern Kansai Denryoku 関西電力 liefern. Dies entspricht dem Energieverbrauch von mehr als 800 Haushalten. Die mehr als 9.000 Module liegen schwimmend auf der Oberfläche eines 80.000 m2 großen Teiches. Davon verspricht man sich einen leistungssteigernden Kühlungseffekt. Der Teich speist sich aus Bewässerungsanlagen der umliegenden landwirtschaftlichen Nutzflächen.
Wenige Tage zuvor gaben Kyocera und Century Tokyo Leasing Corporation, ein Tochterunternehmen des Handelshauses Itochu 伊藤忠, die Gründung einer Sonderzweckgesellschaft (SPC = specific purpose company, 特定目的会社) namens KCT Kōyō (KCT洸陽) bekannt, deren Ziel es ist, binnen 3 Jahren Solarkraftwerke mit einer Leistung von 25 Megawatt zu projektieren und zu verkaufen. Die Anlage in Kasai ist Teil dieses Projekts.
Quelle: Nikkei BP
(Fotoquelle: Nikkei BP)

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.