Artikelformat

„Teigo“: Wie Japaner im Internet reden

Die japanische Sprache ist ja für ihre Höflichkeitssprache keigo 敬語 bekannt, und von den Japanern selbst heißt es, daß sie in aller Regel zurückhaltend und höflich kommunizieren. Jedenfalls in der Öffentlichkeit. Jedenfalls unter „normalen“ Menschen.
Mit den Internet-Foren wie 2channel ist in Japan ein anderer Ton eingezogen. Jedenfalls fällt es inzwischen nicht mehr schwer, anonyme Äußerungen wie die folgende zu finden, für die ich die Bezeichnung teigo 低語 („niedrige Sprache“) vorschlagen möchte:

Die Frage ist zwar schon idiotisch, aber die Antwort ist auch beschissen.
Ich kann das nicht mehr lesen — seid ihr ein Idiotenklub? Spielt ihr uns was vor?
Schreibt gefälligst nicht solche schwachsinnigen und x-beliebigen Ansichten, als ob das korrekt wäre, ihr Dumpfbacken!

問いもアホなら、回答もクソだな
読んじゃいられねー アホ同士?もしくは自作自演? こんな低能で勝手な見解を
さも正しげに書くなよバーカ

(2014/04/11 12:00)

Wahrscheinlich, so kann man spekulieren, übernehmen die „sozialen Medien“ in Japan sprachlich eine kathartische Funktion, für die eben bislang kein anderes Medium zur Verfügung stand. In Deutschland hört man sprachliche Äußerungen auf diesem Niveaus inzwischen in jedem öffentlichen Verkehrsmittel, rund um die Uhr; in Japan ist das nicht wirklich gesprochenes Japanisch.
Deshalb ein kleiner Tip für Japanisch-Lerner: Es lohnt sich nicht, dieses Beispiel auswendig zu lernen, um es aktiv einzusetzen; außer, man strebt die Rolle eines Trolls an.

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.