Artikelformat

Handy-Verbot an Grundschulen?

Japans Regierung erwägt, Grundschülern die Benutzung von Mobiltelefonen in der Schule zu verbieten. Dadurch will man sie vor „schädlichen Informationen“ (yūgai jōhō 有害情報) bewahren.
Unter diesem Begriff versteht man — teils legale, teils illegale — Inhalte, die die „gesunde Entwicklung“ von Kindern und Jugendlichen schädigen können. In letzter Zeit sind besonders zwei Arten „schädlicher Informationen“ thematisiert worden: Pornographie und Einladungen zum Selbstmord.

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.