Artikelformat

Ostasien steht vielleicht vor neuer Vogelgrippen-Epidemie

Die Welternährungsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen hat heute bekanntgegeben, daß in Vietnam und China eine neue Mutation des Vogelgrippen-Virus beobachtet wurde, die als H5N1-2.3.2.1 bezeichnet wird und gegen welche die bisherigen Impfstoffe nicht wirksam sind. Dort sowie in Kambodscha, Thailand und Malaysia, aber auch auf der koreanischen Halbinsel sowie Japan sowie den Ländern, in denen der H5N1-Virus in der Vogelpopulation endemisch geworden ist (neben Vietnam auch Bangladesch, China, Ägypten, Indien und Indonesien) muß damit gerechnet werden, daß im Herbst und Winter eine auch für Menschen bedrohliche Vogelgrippen-Epidemie ausbrechen kann.
Es ist also schon jetzt ratsam, sich mit Atemschutzmasken einzudecken, bevor sie wie seinerzeit ausverkauft sind …

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.