Artikelformat

Radioaktivität in Tokyo am 15.3.2011

Eine private Meßstation (Geigerzähler) in Tokyo-Hino übermittelt für den 15. März 2011 folgende Daten, die angesichts der Ereignisse im AKW Fukushima I chronologisch und sachlich plausibel erscheinen.

Die aktualisierten Daten werden kontinuierlich online gestellt.
Zur Interpretation: 100 CPM (counts per minute) entsprechen rund 1 Mikrosievert. Die übliche Belastung in dieser Meßstation liegt bei 15 CPM.
D.h.: Zwischen 9 und 13 Uhr lag die Radioaktivität dort ungewöhnlich hoch. Seither liegt sie auf einem leicht erhöhten Niveau. Die bisher gemessenen Werte gelten jedoch allesamt als unbedenklich für die Gesundheit.

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.