Artikelformat

Service: Bahnfahren anders …

Natürlich ist man nach einem 11-Stunden-Flug von Europa nach Japan müde. Aber muß man deshalb gleich seinen iPad in der Bahn vergessen?
Müßige Frage. Jedenfalls ist es mir passiert. Bemerkt habe ich es erst nach meiner Ankunft zuhause. Mit Angstschweiß auf der Stirn.
Unnötige Aufregung: Binnen zehn Minuten war die Sache aufgeklärt. Vergessen hatte ich ihn in der Ablage meines Sitzes im Narita Express. Alle Sitze dort sind numeriert, so daß ich genau wußte, wo er geblieben sein mußte. Außerdem war ich bis zur Endstation Shinjuku gefahren. Dort werde die Züge kurz kontrolliert und gereinigt, bevor sie weiter eingesetzt werden. Dabei wurde mein iPad sofort gefunden und ins Dienstzimmer auf dem Bahnsteig gebracht. Ein Anruf beim zentralen Fundbüro der Japan Rails East Japan reichte, um dies herauszufinden. Eine S-Bahn-Fahrt nach Shinjuku später hatte ich mein wichtigstes Arbeitsgerät wieder in der Hand …
So geht das in Japan. Wo sonst?

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.