Artikelformat

Eine japanische Uhr für das iPhone

Mein Traum von einer dem menschlichen Lebensrhythmus angemessenen Zeitrechnung ist die „dynamische Stunde“, wie ich die im vormodernen Japan (aber auch andernorts) übliche Stundeneinteilung nenne: Jeder Tag begann mit Sonnenaufgang und endete mit Sonnenuntergang, so daß abhängig von geographischer Lage und Jahreszeit die Stunden mal länger, mal kürzer waren — aber von morgens bis abends unverändert sechs Stunden. Dadurch arbeitete man im Sommer länger, im Winter kürzer und sparte entsprechend Energie für Licht, Heizung usw.
Nun ist mein Traum, dies auch für den modernen Menschen zu ermöglichen, in Erfüllung gegangen: mit Hilfe einer iPhone-Anwendung namens JPClock.
Hinter dem Namen verbirgt sich eine wadokei, also eine traditionelle japanische Uhr. Das Programm rechnet auf den mit GPS ausgerüsteten iPhone-Modellen auf Grundlage der Position und des Kalenderdatums die herkömmliche Uhrzeit in die vormoderne um. Auf einem Ziffernblatt, das dem einer wadokei nachempfunden ist, kann man dann ablesen, ob man sich in der Stunde der Ratte befindet oder in der 4. Stunde alter Zeitrechnung. Mehr als nur Nostalgie — ein Denkanstoß für einen ökologischeren Zeithaushalt.
JPClock

Autor: Reinhard Zöllner

Geb. 1961. Historiker und Japanologe. Seit 2008 Professor an der Abteilung für Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.

Drucken / Print / 印刷

Kommentare sind geschlossen.