Permalink

Eine Studentin (nicht aus Bonn und auch nicht mit mir verwandt oder verschwägert) war so nett, eine Video-Rezension meiner Geschichte Japans auf Youtube zu stellen — auch ein zeitgemäßes Format für eine Buchbesprechung:
[youtube_sc url=http://www.youtube.com/watch?v=x1YmZS48pSs]

Permalink

Zeitlos in der FAZ!

Zum ersten Mal, seit ich lesen kann, hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrem Redaktionsteil japanische Schriftzeichen eingesetzt. Ihr Feuilleton erschien heute mit einer ganzseitigen Ankündigung, wonach ein ganzes Jahr lang Dreizeiler nach dem Muster japanische Haiku 俳句 (und genau … Weiterlesen

Permalink

Vom Ich zum Wir: Griechisch, Deutsch, Japanisch

Der Tagesspiegel hat kürzlich ein Interview mit der Leiterin des Evangelischen Gymnasiums zum Grauen Kloster, Brigitte Thies-Böttcher, veröffentlicht. Die Schule feiert demnächst den 50. Jahrestag der Zusammenlegung von Evangelischem Gymnasium und Gymnasium zum Grauen Kloster, das immerhin Berlins ältestes Gymnasium … Weiterlesen

Permalink

Matsue nimmt Bann von „Barfuß durch Hiroshima“ zurück

Der Erziehungsausschuß der Stadt Matsue 松江 hat am 26. August die von seinem Sekretariat vorgenommene Weisung an die Grund- und Mittelschulen der Stadt zurückgenommen, den Manga „Barfuß durch Hiroshima“ (Hadashi no Gen はだしのゲン) aus dem Freihandbereich herauszunehmen. Man wolle die … Weiterlesen

Permalink

Unter dem Titel ドイツ語エッセイ Mein liebes Japan! ist jetzt im Verlag von NHK eine Sammlung mit Essays über Japan von mir erschienen. Das Buch entstand aus einer Reihe, die von 2011 bis 2013 im Begleitheft zum NHK-Deutschkurs (テレビでドイツ語 Terebi-de Doitsugo) … Weiterlesen

Permalink

Pistorius erzählte zudem, wie er sich verhielt, als ein (falscher) Alarm ihn in der Nacht zuvor weckte: Er nahm seine Waffe und schlich auf Zehenspitzen die Treppe hinunter.

Michael Reinsch in FAZ, 14.2.2013
(Dem Sportler Oscar Pistorius wurden als Kind an beiden Beinen die Unterschenkel amputiert. Wie er es dennoch geschafft hat, auf Zehenspitzen die Treppe hinunterzugehen, wird wohl das Geheimnis der FAZ bleiben.)